Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Exkursionen

Seite 1 von 1

Im Helmholtz-Zentrum Geesthacht entwickeln Wissenschaftler Werkstoffe und Schweißverfahren, die Autos und Flugzeuge leichter machen. Sie untersuchen umweltfreundliche Energiequellen wie das Element Wasserstoff und entwickeln Materialien, die für die Medizin von großem Nutzen sind. Die Küstenforscher aus Geesthacht entwickeln neue Messmethoden, berechnen Wind und Wellen und analysieren den Einfluss des Klimawandels auf unsere Küsten.
Zum Auftakt gibt es einen Überblick im Hörsaal, anschließend einen Rundgang über das Gelände und schließlich berichtet Prof. Karl Ulrich Kainer über die Magnesiumforschung.
Als Leichtbauwerkstoff kann Magnesium helfen, gewichtreduzierte und somit Sprit sparende Autos herzustellen. In Gehäusen, Lenkrädern oder Armaturenbrettern findet sich heute schon Magnesium. Trotzdem muss die Forschung noch verstärkt werden: Wie stabil bleibt der Werkstoff bei einem Unfall? Was kann man effektiv gegen Korrosion tun? Wie lässt sich der Werkstoff als Blech besser walzen? Wie kann Magnesium in der Medizintechnik eingesetzt werden?

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt, die Veranstaltung ist kostenlos und eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung telefonisch bei der VHS Geesthacht oder im Internet unter: www.hzg.de/besuch.
Im Helmholtz-Zentrum Geesthacht entwickeln Wissenschaftler Werkstoffe und Schweißverfahren, die Autos und Flugzeuge leichter machen. Sie untersuchen umweltfreundliche Energiequellen wie das Element Wasserstoff und entwickeln Materialien, die in der Medizin von großem Nutzen sind. Die Küstenforscher aus Geesthacht entwickeln neue Messmethoden, berechnen Wind und Wellen und analysieren den Einfluss des Klimawandels auf unsere Küsten.
Nach einem Übersichtsvortrag im Hörsaal führt eine kurze Fahrt mit dem PKW über das Gelände zu den Hallen für die Spezialfügeverfahren.
Innovative Schweißverfahren werden immer bedeutender, da zum Beispiel der Rumpf moderner Flugzeuge heute aus einem Materialmix aus Aluminium und Faserverbundstrukturen besteht. Die Wissenschaftler am HZG haben Verfahren entwickelt und patentiert, mit denen Aluminium, Magnesium- und faserverstärkte Kunststoffe miteinander verschweißt werden können. Und das ganz ohne Schmelzen, Funkenbildung oder Dämpfe - die Werkstoffe werden durch Reibung fest miteinander verbunden. Das Rührreibschweißen wird Ihnen in einer kurzen Demo-Vorführung live von den Wissenschaftlern gezeigt.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt, die Veranstaltung ist kostenlos und eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung telefonisch bei der VHS Geesthacht oder im Internet unter: www.hzg.de/besuch

Kurs abgeschlossen Waldkräuterwanderung mit Verkostung

( ab Sa., 20.5., 14.00 Uhr )

Dies ist ein Waldspaziergang der besonderen Art: Sie gehen mit einer Försterin in den Wald und entdecken Wildkräuter. Sie lernen die Pflanzen kennen und üben, sie wiederzuerkennen. Anschließend werden allerlei essbare Köstlichkeiten probiert. Jede/r Teilnehmer/in erhält eine kleine Rezeptsammlung.
Das Teilnahmeentgeld in Höhe von 12 Euro pro Person wird direkt vor Ort an die Kursleitung entrichtet.
Eine Anmeldung bei der Kreisrevierförsterei Grünhof unter Tel.: 0172 6035587 oder E-Mail: walderlebniswelt@t-online.de ist erforderlich!
Treffpunkt: Parkplatz am Campingplatz am Ende des Strandweges in 21502 Geesthacht-Tesperhude.

Kurs abgeschlossen Wildkräuterwanderung

( ab So., 23.4., 10.00 Uhr )

Wilde Tiere wissen, welches Kraut sie brauchen, wenn sie krank oder verletzt sind. In der Volksmedizin wurde dieser ursprüngliche Zugang zu Wildpflanzen auch genutzt und teilweise über lange Zeit weitergegeben.
Es liegt mir am Herzen, dass dieses Wissen nicht verloren geht und Interessierte dabei zu unterstützen, es wieder für sich nutzen
Dazu wandern wir gemeinsam durch die schöne Landschaft in der Geesthachter Umgebung, um den wilden Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung zu begegnen. Dabei lernen wir die Wildkräuter mit alle Sinnen kennen.
Zurück in der Praxis genießen wir gemeinsam Wildkräuter der Jahreszeit in verschiedener Form.
Bei Kräutertee ist anschließend Zeit für wissenschaftliche Informationen sowie Pflanzengeschichten und Volksbräuche. Wir sprechen über Sammelzeiten, das Zubereiten von einfachen Hausmitteln, Methoden des Haltbarmachens und homöopathische Hintergründe.
Je nach Bedarf und Verfügbarkeit stellen wir ein persönliches Hausmittel her.
Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung und Schuhe, eine Lupe, ein Messer zum Schneiden, ggf. Essen und Trinken für die Wanderung.

Kurs abgeschlossen Wildkräuterwanderung

( ab So., 9.7., 10.00 Uhr )

Wilde Tiere wissen, welches Kraut sie brauchen, wenn sie krank oder verletzt sind. In der Volksmedizin wurde dieser ursprüngliche Zugang zu Wildpflanzen auch genutzt und teilweise über lange Zeit weitergegeben.
Es liegt mir am Herzen, dass dieses Wissen nicht verloren geht und Interessierte dabei zu unterstützen, es wieder für sich nutzen
Dazu wandern wir gemeinsam durch die schöne Landschaft in der Geesthachter Umgebung, um den wilden Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung zu begegnen. Dabei lernen wir die Wildkräuter mit alle Sinnen kennen.
Zurück in der Praxis genießen wir gemeinsam Wildkräuter der Jahreszeit in verschiedener Form.
Bei Kräutertee ist anschließend Zeit für wissenschaftliche Informationen sowie Pflanzengeschichten und Volksbräuche. Wir sprechen über Sammelzeiten, das Zubereiten von einfachen Hausmitteln, Methoden des Haltbarmachens und homöopathische Hintergründe.
Je nach Bedarf und Verfügbarkeit stellen wir ein persönliches Hausmittel her.
Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung und Schuhe, eine Lupe, ein Messer zum Schneiden, ggf. Essen und Trinken für die Wanderung.
Die Kurse können unabhängig voneinander besucht werden.

freie Plätze Wildkräuterwanderung

( ab So., 10.9., 10.00 Uhr )

Wilde Tiere wissen, welches Kraut sie brauchen, wenn sie krank oder verletzt sind. In der Volksmedizin wurde dieser ursprüngliche Zugang zu Wildpflanzen auch genutzt und teilweise über lange Zeit weitergegeben.
Es liegt mir am Herzen, dass dieses Wissen nicht verloren geht und Interessierte dabei zu unterstützen, es wieder für sich nutzen
Dazu wandern wir gemeinsam durch die schöne Landschaft in der Geesthachter Umgebung, um den wilden Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung zu begegnen. Dabei lernen wir die Wildkräuter mit alle Sinnen kennen.
Zurück in der Praxis genießen wir gemeinsam Wildkräuter der Jahreszeit in verschiedener Form.
Bei Kräutertee ist anschließend Zeit für wissenschaftliche Informationen sowie Pflanzengeschichten und Volksbräuche. Wir sprechen über Sammelzeiten, das Zubereiten von einfachen Hausmitteln, Methoden des Haltbarmachens und homöopathische Hintergründe.
Je nach Bedarf und Verfügbarkeit stellen wir ein persönliches Hausmittel her.
Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung und Schuhe, eine Lupe, ein Messer zum Schneiden, ggf. Essen und Trinken für die Wanderung.
Die Kurse können unabhängig voneinander besucht werden.

Kurs abgeschlossen St. Marien-Dom

( ab Do., 23.3., 14.45 Uhr )

Mitten im quirligen, von sozialen Kontrasten geprägten Stadtteil St. Georg steht ein neoromanischer Kirchenbau, dessen hoch aufragende Türme unübersehbar von der Präsenz einer katholischen Gemeinde im protestantischen Hamburg künden. Der Dom ist der erste katholische Kirchenneubau nach der Reformation in Hamburg. Die St. Marien Kirche wurde als Pfarrkirche erbaut und 1995 zum St. Marien-Dom des wiedergegründeten Erzbistums Hamburg erhoben. Zur Führung gehört auch die Besichtigung der Krypta mit Bischofsgräbern und des Kolumbariums - einer Urnenbestattungsstätte in der Unterkirche.
Treffpunkt: Am Mariendom 4, 20099 Hamburg, Bus 6 - Haltestelle Gurlittstr.

Kurs abgeschlossen Dreieinigkeitskirche

( ab Do., 6.4., 14.45 Uhr )

Schon 1220 bestand im Zusammenhang mit dem Siechenhaus eine dem heiligen Georg geweihte Kapelle. Diese kleine einschiffige Kirche wurde im 14. Jhd. als Backsteinbau erneuert, mehrfach vergrößert und 1627 mit dem Namen Dreieinigkeitskirche zur Pfarrkirche für die Bewohner der Neustadt erhoben. Mitte des 18. Jhd. konnte die "sehr verfallene und ganz irreparable Kirche des Hospitals St. Georg" diese Aufgabe nicht mehr erfüllen.
Daher wurde ein kompletter Neubau ab 1732 geplant und bis 1747 errichtet. Dabei entstand ein prächtiges Bauwerk, das wir besichtigen wollen.
Treffpunkte: St. Georgs Kirchhof 19, 20099 Hamburg, Bus 6, Haltestelle Gurlittstraße
Wir starten an den Deichtorhallen, dem früheren Blumengroßmarkt. Unser Weg führt uns an Kontorhäusern der Kaiserzeit und der 1920er Jahre entlang, auf der anderen Seite des Zollkanals begleiten uns die Backsteinbauten der Speicherstadt. Die Katharinenkirche liegt ebenso auf unserem Weg wie die Reimerstwiete und die Deichstraße, in der wir uns anschauen, wie Hamburg früher einmal ausgesehen hat. Am Baumwall werfen wir einen Blick auf die neue Promenade, die als Hochwasserschutz entstanden ist. Dann wenden wir uns der westlichen HafenCity und der Elbphilharmonie zu; von dort fahren wir mit der HVV-Fähre bis zu den Landungsbrücken.
Wichtig: Die Fahrkarte für die HVV-Fähre ist nicht im TN-Beitrag enthalten.
Treffpunkt: U-Bhf Steinstraße, Ausgang Deichtorhallen
Wir starten am Stintfang, der früher die Bastion Albertus war und wo heute die Jugendherberge steht; wir schauen uns den monumentalen Bismarck an und gehen dann in Richtung Hafenkrone. Dort genießen wir den Ausblick auf den Hafen. Wir werfen auch einen Blick auf die Neubebauung hinter den Repräsentationsbauten aus der Kaiserzeit, auf dem Gelände der früheren Bavaria-Brauerei, sind kolossale Hotel- und Bürobauten entstanden. Der Rundgang endet am Fischmarkt. Dort gibt es Weiterfahrmöglichkeiten mit HVV-Bussen in Richtung Altona, Landungsbrücken oder Hauptbahnhof oder mit den HVV-Fähren.
Wichtig: Die Fahrkarte für die HVV-Fähre ist nicht im TN-Beitrag enthalten.

Treffpunkt: Landungsbrücken (auf der Brücke vom S-/U-Bhf zu den Fähren, vor dem Uhrturm)

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Geesthacht gGmbH
Buntenskamp 22
Zugang über Rathausstraße 58
21502 Geesthacht

Tel.: 0 41 52 / 46 22
Fax: 0 41 52 / 88 62 94
E-Mail: info@vhs-geesthacht.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
09:00 - 11:30 Uhr
Montag und Donnerstag:
15:00 - 18:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 1. Semesters 2017

KITA-Weiterbildungsprogramm 2017

Flyer Legasthenietraining

VHS
VHS Landesverband SH
Grundbildung
ich will deutsch lernen